Mehr Arbeitslose im Juli - Viele Ukrainer suchen Arbeit

Zuletzt aktualisiert:

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Zwickau ist im Juli wie erwartet gestiegen. Insgesamt sind rund 7.660 Menschen arbeitslos gemeldet, teilte die Zwickauer Arbeitsagentur mit. Das waren 130 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 4,8 Prozent.

Wesentlicher Grund für den Anstieg sei, dass sich viele geflüchtete Menschen aus der Ukraine bei den Jobcentern angemeldet haben, sagte Agenturchef Andreas Fleischer. Insgesamt gebe es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Positiv sei, dass viele junge Arbeitslose und über 55-Jährige einen Job begonnen hätten, so Fleischer. 

Aktuell stehen im Landkreis über 3.000 freie Stellen zur Verfügung, darunter rund 2.100 für Fachkräfte.