• Autoproduktion im Volkswagen-Werk in Zwickau-Mosel (Archivfoto)

Mehr Geld für Metaller in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Die etwa 180.000 Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen bekommen mehr Geld; sie müssen aber vorerst weiter mehr arbeiten als ihre West-Kollegen. Die Metaller in Sachsen erhalten eine Corona-Prämie von 500 Euro in diesem Jahr, für Auszubildende von 300 Euro sowie dauerhafte Sonderzahlungen ab nächstem Jahr. Die IG Metall und der "Verband der Sächsischen Metall- und Elektroindustrie" (VSME) wollen den entsprechenden Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen übernehmen, wie beide Seiten am Mittwoch mitteilten.

Außerdem wolle man bis Ende Juni einen tariflichen Rahmen dafür schaffen, die Arbeitsbedingungen im Osten an das Westniveau anzugleichen. Darauf einigten sich die IG Metall und VSME. Nach Gewerkschaftsangaben arbeiten die Beschäftigten in den Ost-Bundesländern für das gleiche Gehalt drei Stunden mehr als die Kollegen im Westen.