Mittweida: Studenten organisieren Fachtag zum Thema „Demenz“

Zuletzt aktualisiert:

Nicht immer ist Studium staubtrocken. Vor allem in Fächern wie Soziale Arbeit kommt es sehr auf praktischen Lernen und Lehren an. Und ein schönes Beispiel gibt es gerade an der Hochschule Mittweida.Dort bereiten Studenten seit Monaten einen Fachtag vor. Der bleibt nicht Theorie, sondern findet wirklich statt. Am 2. Und 3. November.

Studierende der Fakultät Soziale Arbeit haben sich an ein Thema gewagt, über das viel zu wenig und viel zu leise gesprochen wird. Denn hinter den mehr als 103.000 Menschen mit Demenz in Sachsen steht eine Vielzahl von Angehörigen, ehrenamtlichen und Helfern, Ärzten, Therapeuten usw. Alle sind betroffen - und doch findet das Thema „Demenz“ nur schwer Platz in unserer Gesellschaft.

Gemeinsam mit der Landesinitiative Demenz Sachsen e.V. Alzheimer Gesellschaft und dem PflegeNetz Mittelsachsen wuchs die Idee, diese Menschen und weitere zusammenzubringen - bei einer breitgefächerten Fachveranstaltung mit Vorträgen und Workshops. Vorrangig, um Netzwerke zu schaffen: an wen kann man sich wenden? Wer steckt in der selben Situation? Wie machen das andere mit demenzkranken Angehörigen? Wo gibt es ganz praktische Unterstützung?

Die Veranstaltung „Kompetenz Demenz“ soll Impulse geben und Auftakt sein, um zukünftig und regelmäßig über Demenz ins Gespräch zu kommen und somit die Teilhabe der Menschen mit Demenz zu stärken.

Alle Infos hier.

Wir haben uns mit Anja Röger unterhalten, einer Studentin, die den Fachtag mit vorbereitet hat.

Audio:

Interview mit Anja Röger