• Nach einem halben Jahrhundert in die Jahre gekommen: die Halle im "Sojus". Die Sanierung ist in Sicht. © Ralph Köhler

    Nach einem halben Jahrhundert in die Jahre gekommen: die Halle im "Sojus". Die Sanierung ist in Sicht. © Ralph Köhler

Modernisazija für „Sojus“

Zuletzt aktualisiert:

Die Großsporthalle im „Sojus“ bekommt ein zweites Leben. Das sieht zumindest ein Grundsatzbeschluss vor, der noch im Oktober in den Stadtrat kommt. Das verschlissene Gebäude soll demnach 2024 und 25 für 8,4 Millionen Euro saniert werden.

Die zweistöckige Sporthalle ist inzwischen ein halbes Jahrhundert alt. In der langen Zeit wurde der Brandschutz verbessert und das getan, was nötig war, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Jetzt steht eine umfassende Sanierung an: Vor allem die Gebäudehülle, Sportbereiche und Umkleidekabinen sollen auf einen modernen Stand gebracht werden.

Wenn die erwarteten Fördermittel bewilligt werden, muss die Stadt knapp vier Millionen Euro aus der eigenen Kasse bezahlen, etwas weniger als die Hälfte. Ein Neubau wäre nach Informationen der Stadtverwaltung über die avisierten Programme nicht förderfähig.

Läuft alles wie geplant, ist die Halle in einen Top-Zustand, wenn 2028 das große Jubiläum gefeiert wird: 50 Jahre Flug von Sigmund Jähn ins Weltall – mit dem Namensgeber „Sojus 31“.