• Nach dieser Szene im Strafraum der Löwen hätte es einen Elfmeter für Zwickau geben können. © fsv zwickau

    Nach dieser Szene im Strafraum der Löwen hätte es einen Elfmeter für Zwickau geben können. © fsv zwickau

Nach Niederlage gegen 1860 - Elfmeterfrust beim FSV Zwickau

Zuletzt aktualisiert:

Die erste Saisonniederlage für den FSV Zwickau ist besonders bitter. Denn FSV-Trainer Joe Enochs haderte nach dem 1:2 am Samstag gegen den TSV 1860 München mit dem Schiedsrichter, der den Westsachsen in der 56. Minute einen Elfmeter verweigerte. "Das war ganz klar ein Elfmeter. Das war ganz klar eine Rote Karte", meinte Enochs, nachdem Maximilian Wolfram im Strafraum zu Boden gezogen wurde. Der Pfiff von Schiedsrichter Lars Erbst blieb aber aus.

Enochs hatte dann sogar ein wenig Verständnis für den Referee: "Ok, das war das erste Drittliga-Spiel des Schiedsrichters, da hätte er mehr Mut haben müssen." Vor 3.600 Zuschauern in der ausverkauften GGZ-Arena erzielten Sascha Mölders (1. Minute) und Dennis Dressel (62.) die Tore für die Gäste. Ronny König (9.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Mit der Gesamtleistung der Zwickauer war der Coach zufrieden. "Wir können gut in dieser Liga bestehen. Wir wollen ein ekliger Gegner bleiben", kündigte er an. (dpa)