• Der Angeklagte musste sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten, das Verfahren wurde aber eingestellt. © Frank Vacik

    Der Angeklagte musste sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten, das Verfahren wurde aber eingestellt. © Frank Vacik

Verfahren gegen Unfallfahrer von Pöhlauer Straße eingestellt

Zuletzt aktualisiert:

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Pöhlauer Straße ist das Verfahren gegen den Fahrer gegen eine Geldstrafe von 2.000 Euro eingestellt worden. Der Richter am Amtsgericht sagte am Dienstag zur Begründung, dass den Angeklagten nur eine geringe Schuld am Tod des Fußgängers treffe. Er sei nicht zu schnell gefahren, die Strecke sei kurvenreich, und das Opfer sei dunkel gekleidet gewesen.

Der Unfall passierte im November 2017. Danach hatten Anwohner mit einer Petition durchgesetzt, dass auf der Straße ein Gehweg gebaut wird. Über die Planungen ist das Vorhaben aber noch nicht hinausgekommen.