• Ein Kohlweißling auf einer Blume im HBK-Gelände. © Ralph Köhler/propicture

"Puppenstuben" für Schmetterlinge am HBK

Zuletzt aktualisiert:

Auf dem Gelände des Heinrich-Braun-Klinikums in Zwickau gibt es Schmetterlingswiesen. Und das hat sich bis Dresden herumgesprochen. Ein Staatssekretär der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt besucht das HBK am Freitag.

Auf der ersten im Vorjahr angelegten Wiese haben sich bereits einige Schmetterlingsarten angesiedelt. Sie heißen Großes Ochsenauge, Mauerfuchs oder Schornsteinfeger. Die Wiesen werden viel seltener gemäht, was den Tagfaltern hilft. Denn an den Halmen und Blättern sitzen Eier, Raupen und Puppen.

Das Insektensterben macht vor Schmetterlingen nicht halt. In Sachsen ist von 125 heimischen Arten ein Fünftel ausgestorben bzw. vom Aussterben bedroht.