• Adel S. bekam 12 Monate Strafrabatt, auch weil er "als Ausländer unter erhöhter Haftempfindlichkeit leidet." © Irving Cova

    Adel S. bekam 12 Monate Strafrabatt, auch weil er "als Ausländer unter erhöhter Haftempfindlichkeit leidet." © Irving Cova

Richter: Intensivtäter aus Algerien "haftempfindlich"

Zuletzt aktualisiert:

Ein Intensivtäter aus Algerien hat in Zwickau Strafrabatt bekommen. Er muss nicht für dreieinhalb, sondern für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis, so das Urteil am Dienstag in der Berufungsverhandlung am Landgericht.

Strafmildernd wirkte sich das Geständnis von Adel S. aus, was er im ersten Verfahren bei Amtsrichter Stephan Zantke nicht abgelegt hatte. Und außerdem sagte Richter Rupert Geußer, dass der Algerier "als Ausländer unter erhöhter Haftempfindlichkeit leidet."

Der abgelehnte Asylbewerber, der 2015 illegal nach Deutschland eingereist war, hatte in Plauen Leute ausgeraubt und war in Wohnungen eingebrochen. Ein Opfer trug nach einem Messerangriff Narben im Gesicht davon.