Sachsen für einheitliche Corona-Regeln

Zuletzt aktualisiert:

Trotz bereits geplanter Lockerungen will Sachsen grundsätzlich auch weiterhin bundesweit getroffene Entscheidungen in der Corona-Krise mittragen. Das sagte Sachsens Vizeregierungschef Martin Dulig vor der Bund-Länder-Schalte am Mittwoch.

Eine hundertprozentige Übereinstimmung könne es aber nicht geben, weil Entwicklungen regional verschieden sind, so Dulig.

Bereits am Dienstag war beschlossen worden, dass ab Montag im Freistaat wieder die Grundschulen und Kitas öffnen sollen, allerdings im eingeschränkten Betrieb. Es gilt das Prinzip der „festen Gruppen“. Eltern können zudem selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. Ab kommender Woche wird außerdem der Bestell- und Abholservice „Click and Collect“ erlaubt.