• In Stoßzeiten geht es in der Bahnhofsvorstadt nur im Schritttempo voran. © dpa

    In Stoßzeiten geht es in der Bahnhofsvorstadt nur im Schritttempo voran. © dpa

Spiegelstraße bleibt zwischen Hotel Wagner und Gewerkschaftshaus Einbahnstraße

Zuletzt aktualisiert:

Für den Verkehr in der Bahnhofsvorstadt ist vorerst keine Entlastung in Sicht. Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage von FDP-Stadtrat Friedrich Binder hervor. Er wollte wissen, ob die Spiegelstraße zwischen Hotel Wagner und Gewerkschaftshaus in beiden Richtungen für den Verkehr geöffnet werden kann.

Finanzbürgermeister Sebastian Lasch sagt "Nein", weil sie dafür zu eng ist. Und auf der Bahnhofstraße würden Linksabbieger zusätzlichen Stau verursachen. Wer mit dem Auto vom Hauptbahnhof kommt und zur Kopernikusstraße fahren will, muss also auch weiterhin eine Schleife fahren.