Trunkenheitsfahrt endet in Crimmitschau an Hauswand

Zuletzt aktualisiert:

Die Trunkenheitsfahrt eines Mannes in Crimmitschau ist an Pfingstmontag an einer Hauswand geendet. Wie die Polizei mitteilte, war ein Kleintransporter am frühen Morgen gegen 05:30 Uhr auf der Leipziger Straße von der Fahrbahn gekommen, über einen Gehweg gebrettert und gegen die Hausfassade gekracht.

Eine Streife fand im Wagen einen betrunkenen 30-jährigen Deutschen. Er hatte keinen Führerschein. Der verdächtige Fahrer war nicht mehr am Unfallort und wurde in seiner Wohnung entdeckt. Auch der 49-Jährige war betrunken und hatte leichte Verletzungen. Ein Alkoholtest ergab über 2 Promille.

Weil er angab, dass sein 30-jähriger Freund gefahren sei, wird nun gegen beide Männer ermittelt. Der Freund hatte über 2,6 Promille Alkohol intus. Insgesamt entstand bei der Irrfahrt ein Schaden von rund 6.500 Euro.