• Dutzende Einsatzkräfte mussten behandelt werden. © Bernd März

Unglück in Olbernhau: Ein Feuerwehrmann noch in Lebensgefahr

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem schweren Feuerwehrunglück in Olbernhau schwebt einer der Kameraden noch in Lebensgefahr. Das hat unser Reporter aus Feuerwehrkreisen erfahren. Zwei Feuerwehrmänner konnten das Krankenhaus wieder verlassen. Wie es dem vierten geht, wissen wir noch nicht.

Knapp 50 Feuerwehrmänner und Polizisten mussten am Dienstag nach dem Einsatz im Spänebunker der Drechslerei behandelt werden. Bei den Löscharbeiten war vermutlich Kohlenmonoxid ausgetreten. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an. Der Bunker ist einsturzgefährdet.