Verdi kündigt neue Warnstreiks im Einzel- und Versandhandel an

Zuletzt aktualisiert:

Die dritte Verhandlungsrunde beim Tarifkonflikt im Einzel- und Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen endete am Montag ohne Einigung. Die Gewerkschaft Verdi hat daher erneut Streiks angekündigt. Laut Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago, wurde kein neues Angebot vorgelegt.

Die nächste Runde ist für den 4. Oktober angesetzt worden. Verdi fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 4,5 Prozent. Zudem verlangt die Gewerkschaft ein Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde.