• Welpe aus dem Rudel Mulkwitz. Foto: Lupus-Institut

    Welpe aus dem Rudel Mulkwitz. Foto: Lupus-Institut

  • Wolfsterritorien in Sachsen. Grafik: Fachstelle Wolf

    Wolfsterritorien in Sachsen. Grafik: Fachstelle Wolf

Vier neue Wolfsrudel in der Lausitz

Zuletzt aktualisiert:

Die Wölfe fühlen sich wohl in der Lausitz. Es gibt vier neue Rudel in Neukollm, Daubtiz, Rauden und im Hohwald. Das teilte heute die Fachstelle Wolf mit. Die Zahl der Wolfsterritorien in Sachsen hat sich damit auf 29 erhöht. Insgesamt 96 Welpen wurden bestätigt. 

Nachwuchs gab es z.B. in den Rudeln Knappenrode II, Neustadt/Spremberg und Nochten. Das belegen Aufnahmen aus Fotofallen und genetische Untersuchungen. Im Monitoringjahr 2019/ 2020   wurden sachsenweit 21 tote Wölfe entdeckt. 18 verendeten nach Verkehrsunfälle, drei starben eines natürlichen Todes. Ein Wolf wurde getötet.

Wo halten sich die mit einem Sender ausgestatten Wölfe auf?

 Die Wölfin »Juli« befindet sich im Landgrabental zwischen Anklam und Friedland auf und ist offensichtlich dort sesshaft geworden. Der seit April 2020 mit einem Senderhalsband ausgestattete Rüde »Peter«  ist der Vaterwolf des Mulkwitzer Rudels. Er bewegt sich als territorialer Wolf am Rand des Truppenübungsplatzes Oberlausitz auf einer Fläche von rund 60 Quadratkilometern.

Über Aufnahmen aus Fotofallen konnten im Mulkwitzer Rudel bisher drei Welpen bestätigt werden.