• Nach dem Unfall auf der B173 sperrte die Polizei sicherheitshalber ab, bis der Winterdienst durchgefahren war. (c) Mike Müller

  • Teilweise waren die Straßen mit einem Eispanzer überzogen. (c) Mike Müller

  • Dieser LKW hatte sich bei Crossen festgefahren. (c) Mike Müller

  • Bei dem Unfall auf der A4 wurden sechs Felder Schutzplanke und ein Brückengeländer beschädigt. (c) Mike Müller

Wintergewitter führt zu Behinderungen und Unfällen in Zwickau

Zuletzt aktualisiert:

Ein kurzes Wintergewitter hat am Montagabend Autofahrern in und um Zwickau das Leben schwer gemacht. Innerhalb kürzester Zeit verwandelten sich die Straßen in Rutschbahnen. Autofahrer kamen nicht von der Stelle, z.B. in Mülsen am Thurmer Berg. Es gab auch einige Unfälle.

Auf der B93 am Ortseingang Zwickau hatte sich eine 49-Jährige mit ihrem Clio überschlagen. Sie wurde leicht verletzt. Auf der Äußeren Dresdner Straße zwischen Eckersbach und Pöhlau erwischte es einen LKW. Die Straße musste für die Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt werden. In Meerane im Rosenthal krachte eine 25-jährige Autofahrerin gegen ein Brückengeländer. Sie kam mit leichten Verletzungen davon.

Auf der A4 in Höhe Meerane kam ein BMW bei einem Überholmanöver auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Leitplanke. In der Folge schleuderte der Wagen zurück auf die Fahrbahn und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen. Der 45-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Für die Bergung musste die Autobahn zeitweise vollgesperrt werden.

Später am Abend klemmte es erneut auf der B93, diesmal an der Abfahrt Crossen. Ein LKW war ins Rutschen gekommen und hatte sich im Seitenbankett festgefahren. Nachdem der Laster geborgen war, kam der Winterdienst zum Einsatz. Erst danach konnte der Verkehr wieder rollen.

In Neukirchen kam es zwischen 18:15 bis 18:35 Uhr auf der Mannichswalder Straße zu gleich drei Glätteunfällen. Verletzte gab es dabei glücklicherweise nicht. Es wurden laut Polizei aber ein Telefonmast, mehrere Zäune und vier Fahrzeuge, darunter auch ein Winterdienstfahrzeug, beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 29.000 Euro geschätzt.