• "Wir müssen auf die Nachbargemeinden zugehen", sagt Sandra Hempel. © Ralph Köhler/Archiv

Wirtschaftsförderin Hempel: Zwickau braucht für neue Gewerbeflächen Städtepartner

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau kann große Gewerbegebiete nur noch zusammen mit Umlandgemeinden erschließen. "Wir müssen auf die Nachbarn zugehen", sagte die Chefin der Wirtschaftsförderung, Sandra Hempel, am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss.

Als Beispiel nannte sie Pläne für ein gemeinsames Gewerbegebiet mit Werdau. Zwickaus Fläche sei wegen der Muldentallage begrenzt. Reinsdorf und Meerane zum Beispiel hätten da Vorteile, auch wegen der guten Anbindung an die Autobahnen.

Der Wirtschaftsausschuss hat daher beschlossen, ein Industrie- und Gewerbeflächenkonzept von 2013 von einem Planungsbüro aktualisieren zu lassen. In dem Konzept waren mehr als 50 potenzielle Flächen aufgeführt. "Diese Liste wird mit der Fortschreibung kürzer werden", sagte Hempel.