• Symbolbild © Sebastian Kahnert/ dpa

    Symbolbild © Sebastian Kahnert/ dpa

Zwickau erinnert an Pogromnacht

Zuletzt aktualisiert:

Mit zwei Veranstaltungen gedenkt Zwickau am Samstag der Novemberpogrome von 1938. Auf dem jüdischen Friedhof wird am Nachmittag (15 Uhr) mit einer Kranzniederlegung an die Ereignisse und die Opfer erinnert. Nach der Begrüßung durch Pfarrer i.R. Klaus Appel von der Gesellschaft für Christliche-Jüdische Zusammenarbeit wird Bürgermeisterin Kathrin Köhler sprechen. Anschließend wird ein Psalm rezitiert.

An der Gedenktafel auf dem Georgenplatz beginnt 16 Uhr der Konzert- und Thementag "If the Kids...". Es werden Gedenkworte gesprochen, Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Danach sind die Teilnehmer eingeladen, Stolpersteine zu reinigen. Bis Mitternacht gibt es musikalische Beiträge und mahnende Worte, teilte der DGB Südwestsachsen mit.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 steckten Nationalsozialisten den Betsaal der jüdischen Gemeinde in Zwickau in Brand und verwüsteten Geschäfte. Rund 100 Zwickauer Juden wurden verhaftet und in das KZ Buchenwald verschleppt.