• Plauen und Zwickau gehen wieder Hand in Hand. © Redaktion

Zwickau und Plauen einigen sich auf Theaterkompromiss

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau und Plauen haben einen Theaterkompromiss gefunden. Wie die Städte am Donnerstag mitteilten, haben sich beide Seiten bereits am Montag auf wesentliche Inhalte geeinigt. An der Sitzung nahmen die Oberbürgermeister Findeiß und Oberdorfer sowie die Fraktionsvorsitzenden teil.

Der Kompromiss muss jetzt noch von den Stadträten bestätigt werden. Er sieht vor, dass die vom Freistaat in Aussicht gestellten Fördermittel ("Kulturpakt") beantragt werden mit dem Ziel, die Haustarifverträge aufzuheben. Der Grundlagenvertrag soll vorfristig bis zum 31. Dezember 2022 verlängert werden. Das gemeinsame Theater wäre damit mittelfristig gesichert.

Wie die Sitzverteilung im Aufsichtsrat geregelt sein wird, wurde nicht mitgeteilt. Weil Zwickau mehr Geld zur Verfügung stellt, wollte die Stadt auch mehr Einfluss. Das hatte Plauen abgelehnt.