Zwickau verpasst ersten Sieg kurz vor Schluss

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau hat am fünften Spieltag der 3. Fußball-Liga den ersten Saisonsieg in letzter Minute verpasst. Gegen Aufsteiger Viktoria Berlin kam das Team von Zwickaus Trainer Joe Enochs am Dienstagabend nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Vor 3416 Zuschauern in der GGZ Arena hatte Dominic Baumann die Gastgeber nach 15 Minuten in Führung gebracht, Soufian Benyamina gelang in der 89. Minute noch der glückliche Ausgleich.

Enochs hatte im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Braunschweig wieder seine Stammstürmer Ronny König und Dominic Baumann in die Startelf beordert. Viktorias Trainer Benedetto Muzzicato ersetzte Mittelfeldspieler Christopher Theißen und Stürmer Lucas Falcao durch Bryang Kayo und Benyamina.

Zwickau übernahm von Anpfiff an das Kommando und drückte auf eine frühe Führung. Bereits nach einer Viertelstunde hatte Neuzugang Baumann am langen Pfosten aus vier Metern keine Probleme, die Hereingabe von Marco Schikora einzuköpfen. Kurz darauf hatten Ronny König und Yannik Möker mit einem Pfostenschuss weitere Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. Viktoria stellte taktisch um und kam zum Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel. Benyamina verzog in der 36. Minute knapp.

Nach dem Wechsel kombinierte zunächst Viktoria besser, doch die größte Chance vergab Dustin Willms nach 56 Minuten, der nach einem Kabinettstückchen den Ball knapp neben den Pfosten setzte. Danach wurde die Partie aggressiver, doch Schiedsrichter Christian Ballweg aus Mannheim hatte das Spiel bei seiner Drittliga-Premiere jederzeit unter Kontrolle.

In einer nachlassenden Partie gelang Benyamina nach einer Vorlage von Björn Jopek wenigstens noch der Punktgewinn, nachdem Viktorias Schlussmann Julian Krahl sechs Minuten vorher mit einer Klasseparade den zweiten Treffer der Gastgeber durch König verhindert hatte (83.).