• Karl-Ernst Müller (Mitte) beim Entladen des Hilfstransports.

Zwickauer bringt Notstromaggregate nach Wolodymyr

Zuletzt aktualisiert:

In Zwickaus ukrainischer Partnerstadt Wolodymyr verrichten jetzt zwei Notstromaggregate aus Zwickau ihren Dienst. Die Generatoren sind eine Spende der Zwickauer Energieversorgung und wurden in den vergangenen Tagen von Ukrainehelfer Karl-Ernst Müller in den Ort im Westen des Landes gebracht. Sie werden dort zur Sicherung der kritischen Infrastruktur eingesetzt, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Durch russische Angriffe komme es immer wieder zu Störungen in der Strom-, Wärme- und Wasserversorgung.

Müller ist seit Mittwoch wieder zurück. Er hatte verschiedene Hilfsgüter geladen, darunter auch rund 100 Paar feste Stiefel – gespendet von der Berufsfeuerwehr.