Zwickauer Modedesignerin mit "Friedens"-Kollektion

Zuletzt aktualisiert:

Vor fünf Jahren gründete die Zwickauerin Janett Fischer ihr eigenes Modelabel “Lotta + Pepe”. In einem Geschäft auf der Bosestraße verkaufte sie u.a. Kissen und Accessoires mit selbst entworfenen Prints und Mustern. Später gab es ihre Designs auch auf T-Shirts und Sweater, und Janett brauchte mehr Platz. 2020 zog die Unternehmerin schließlich in eine lichtdurchflutete Box in die Kulturweberei Seilerstraße, wo sie ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen kann.

Sogar die britische Ausgabe der Modezeitschrift “Vogue” hat schon über die Zwickauer Marke berichtet. “Als ich die Anfrage per E-Mail bekam, konnte ich es erst gar nicht glauben”, erzählte uns die 42-Jährige. Der Vertrieb läuft hauptsächlich online. Aber inzwischen interessieren sich immer mehr Geschäfte für die farbenfrohen Oberteile aus Biobaumwolle. Eine Auswahl gibt es seit kurzem in der Parfümerie Burger in Zwickau zu kaufen.

Aktuell arbeitet Janett Fischer an ihrer neuen Kollektion. Sie heißt “Salut liberté - hallo Freiheit” und ist Anfang des Jahres entstanden, als der Ukrainekrieg begann. “Das Thema hat mich sehr beschäftigt, und Mode ist eben mein Werkzeug, bestimmte Themen anzusprechen.” Um diese Kollektion, deren Hauptmotiv eine Friedenstaube ist, auf den Markt zu bringen, benötigt Janett 5.500 Euro, die sie mit einem Crowdfunding einsammeln möchte. Es läuft noch bis 17. Oktober.   

Audio:

Janett Fischer im Interview