Pandemie-Effekt vorbei: Grippewelle in Sachsen wieder stärker

Zuletzt aktualisiert:

Die Grippesaison 2021/22 ist in Sachsen auf einem niedrigen Niveau zu Ende gegangen - trotz deutlichen Anstiegs der Fälle im Vergleich zur Saison vorher. Seit Anfang Oktober wurden im Freistaat 1.859 Influenza-Fälle registriert, wie das Sozialministerium am Donnerstag mitteilte. 434 Fälle kamen in der 17. Kalenderwoche (25. April bis 1. Mai) hinzu. Drei Menschen starben im Zusammenhang mit der Infektion.

Im vergangenen Jahr war eine Grippewelle vor allem wegen der Corona-Maßnahmen ausgeblieben. Es gab in der Saison 2020/21 nur 53 Erkrankungen und einen Todesfall. In der Saison davor gab es von Oktober 2019 bis März 2020 insgesamt 20.033 Grippefälle, 40 Menschen waren im Zusammenhang mit einer Influenza-Infektion gestorben. (dpa)